Förderverein Neue Synagoge für Koblenz.e.V.
Förderverein Neue Synagoge für Koblenz.e.V.

Shalom und guten Tag!

Wir möchten Sie gerne als Förderer gewinnen. Die Jüdische Kultusgemeinde Koblenz plant den Bau einer neuen Synagoge mit Gemeindezentrum in der Weißer Gasse. Aus eigenen Mitteln kann die Gemeinde dieses Vorhaben nicht stemmen. Deshalb hoffen wir auf Sie, Ihre Mittel und Möglichkeiten.

 

Seit dem Mittelalter sind in Koblenz jüdische Einwohner nachweisbar. Im 19. Jahrhundert erwarb die jüdische Gemeinde das Gebäude des Bürresheimer Hofes am Florinsmarkt und gestaltete es zu ihrer Synagoge mit Gemeindezentrum um. In der Pogromnacht 1938 wurde das Gebäude verwüstet, danach als Verwaltungsgebäude genutzt. Bei einem Bombenangriff 1944 brannte es bis auf die Grundmauern nieder. Nach 1945 war die kleine jüdische Gemeinde nicht in der Lage, den Gebäudekomplex wieder aufzubauen und verkaufte die Immobilie an die Stadt Koblenz. Die ehemalige Einsegnungshalle (Trauerhalle) des jüdischen Friedhofs an der Schlachthofstraße wurde zur Synagoge umgebaut. Seit mehr als sechs Jahrzehnten findet dort das Gottesdienst- und Gemeindeleben statt. Das ist einmalig in Europa. Aus kultischen Gründen dürfen sich diese beiden Orte nicht an einem Ort befinden.

Nach 1989 nahm die Zahl jüdischer Mitbürgerinnen und Mitbürger aufgrund des Zuzugs aus dem Bereich der Staaten der ehemaligen Sowjetunion stetig zu. Die Jüdische Kultusgemeinde hat zurzeit etwa 1.000 Mitglieder. Für ihre Bedürfnisse ist das jetzige Gemeindezentrum schon lange viel zu klein.

 

Als 2012 die Verkaufsabsichten der Stadt Koblenz für den Bürresheimer Hof veröffentlicht wurden, erklärte die Jüdische Kultusgemeinde ihr Interesse, das Gebäude zu erwerben und in ihm wieder ein jüdisches Gemeindezentrum mit Synagoge zu errichten. Aufgrund anderer städtebaulicher Prioritäten entscheid sich der Stadtrat im Jahr 2013, das Gebäude im Verbund mit weiteren Altstadtimmobilien an einen privaten Investor zu veräußern.

 

Der Jüdischen Kultusgemeinde wurde im Nachgang ein Grundstück in der Weißer Gasse angeboten, um dort eine Synagoge mit Gemeindezentrum neu zu errichten. Die Pläne für diesen Neubau schreiten voran. Notwendige bautechnische Untersuchungen des Grundstücks haben stattgefunden. Das Land Rheinland-Pfalz und die Stadt Koblenz haben ihre Förderung des Projektes zugesagt. Die Jüdische Kultusgemeinde braucht als Bauherr für seine Realisierung weitere Unterstützung. Zur Finanzierung ihres Eigenanteils an dem Bauprojekt ist sie auf Spenden angewiesen.

 

2014 gründeten daher Vertreter der Kirchen, der Kultusgemeinde, weiterer gesellschaftlicher Gruppierungen und Privatpersonen den Förderverein Neue Synagoge für Koblenz e.V. mit dem Zweck, die Errichtung einer neuen Synagoge mit Gemeindezentrum für die Jüdische Kultusgemeinde Koblenz zu fördern.

Sie können uns dabei unterstützen durch Ihre Mitgliedschaft und durch Ihre Spende.

 

Wir möchten Ihnen unserer Anliegen gerne auch persönlich erläutern. Nehmen Sie bei Interesse bitte Kontakt mit mir auf.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Heribert Heinrich
Vorsitzender des Fördervereins Neue Synagoge für Koblenz e.V.

 

P.S.: Der Förderverein Neue Synagoge für Koblenz e.V. ist als gemeinnützig anerkannt. Spendenbescheinigungen für das Finanzamt stellen wir ab 200,- Euro gerne für Sie aus.

Hier finden Sie uns

Förderverein Neue Synagoge für Koblenz e.V.

Vorsitzender Heribert Heinrich

c/o Evangelischer Kirchenkreis Koblenz
Mainzer Str. 81
56075 Koblenz

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

0049 (0)261 - 33604

oder schreiben Sie eine
E-Mail info@neue-synagoge-koblenz.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Evangelischer Kirchenkreis Koblenz